Top-Flite Golfbälle - der erste Schritt auf dem Weg zum Golfpro

Die Arbeit am perfekten Schwung beansprucht einen großen Teil der Trainingszeit des Golfeinsteigers: Entweder sitzen noch nicht alle Bewegungsabläufe hundertprozentig oder es muss noch an der Präzision gearbeitet werden. Infolgedessen fehlt es dem Ball manchmal an der nötigen Flugweite, und man benötigt mehr Schläge, um vom Abschlag zum Grün zu gelangen. Hier schaffen Golfbälle von Pinnacle, Wilson oder Top-Flite, deren Design auf maximale Länge und einfache Spielbarkeit ausgelegt ist, schnelle Abhilfe. Modelle von Top-Flite zeichnen sich darüber hinaus durch ihre robuste Außenschale aus, die Langlebigkeit garantiert und Schlagfehler äußerst gutmütig verzeiht. Kurzum, hier liegen Sie als Golfanfänger goldrichtig! Aber auch fortgeschrittene Spieler greifen gern auf das breite Sortiment von Top-Flite zurück. Modelle wie der D2, der Bomb oder auch der XL 7000 verschaffen Ihren Drives nicht nur zusätzliche Weitenmeter, sondern ermöglichen auch ein sehr exaktes Kurzspiel.

Mit Top-Flite Lakeballs mehr Länge für weniger Geld

Gerade für Spieler mit hohem Handicap gilt die Maxime "Übung macht den Meister". Wer zum Golf-Crack werden will, sollte die eine oder andere Einheit auf Driving Range und Trainingsparcours einplanen. Dabei sind Ballverluste im hohen Gras oder Wasserhindernis ebenso unvermeidbar wie später auf der "normalen" Golfrunde. Gebrauchte Golfbälle erweisen sich hier als das ideale Übungsmaterial: In Sachen Spielbarkeit müssen Sie keine Abstriche machen, bei einem Bruchteil des Neupreises verschmerzt sich ein verlorener Ball aber um einiges leichter.